Projekt

Beschreibung zum Projekt „Energiegenossenschaft Großeicholzheim“

Planungsansätze:
Die Biogas-Anlage ist seit 2007 in Betrieb. Trotz vielfältiger Bemühungen des Betreibers ist bis heute keine adäquate Abwärmenutzung möglich gewesen. Erfassung durch die Klimaschutzstudie des NOK mit Unterstützung des Bundes.2010-05-25_Bericht KSI NOKVorstellung der Ergebnisse durch den Beauftragten Umwelt-Campus Birkenfeld der FH Trier am 25.2.2010 in Buchen. Vorschlag für die Biogas-Anlage Großeicholzheim: Nahwärmelieferung nach Seckach oder Großeicholzheim

Aktivitäten: Bildung einer kleinen Arbeitsgruppe aus der Ortschaft Großeicholzheim und der Verwaltung. Es folgte ein Vortrag von Bene Müller (Solarcomplex AG) am 17.6.2010 in der Tenne ( Nutzen-lokale Wertschöpfung) Im Sommer 2010 vorab Schaffung eines kleinen Wärmeverbundnetzes der Gemeinde (Schlossgartenhalle-Grundschule-Kindergarten) Exkursion nach Herrentierbach am 25.09.2010. Infoveranstaltung der Fa. Rehau, der Bio-Ernergie-HOT und einen Vertreter des Wirtschaftsministeriums am 06.06.2010 in der Schlossgartenhalle. Fragebogenaktion in allen Großeicholzheimer Haushalten ( bis heute ca 130 Interessensbekundungen) Anschliessend auf Grund der  Umfrage- „grobe Machbarkeits-Studie“ der Fa. Rehau ( Ergebnis possitiv) 14.12.2010 Gründungsversammlung des Initiativkreises Nahwärme Großeicholzheim mit Bildung von 3 Arbeitskreisen (Technik, Gesellschaftsgründung und Öffentlichkeitsarbeit) Prüfung möglicher Rechtsformen der zu gründenden Gesellschaft (Ergebnis: Bürgergenossenschaft)

Im AK Technik haben sich zwei Ing. Büros präsentiert. Die Wahl fiel am 30.3.2011 auf das Büro Schuler aus Bietigheim-Bissingen. In der AK Genossenschaft fanden bisher Arbeitskreis-Sitzungen mit dem Thema Satzung, Vertrags-Gestaltungsmöglichkeiten und Gründungsvoraussetzungen statt.

In der Infoveranstaltung am 26.Juli 2011 stellte nunmehr Herr Schuler  vom gleichnamigen Ing. Büro für Energie und Gebäudetechnik die derzeit möglichen Planungen vor und erläuterte an Hand eines Preismodells einen Arbeitspreis  in Verbindung mit einer Grundgebühr.

Die Gesamtstudie liegt nunmehr vor. Das Projektteam Technik  untersucht derzeit die Realisierbarkeit der einzelnen Objekte.

Ab 13.09.11  findet die Überprüfung der Wirtschaftlichkeitsberechnung durch einen Steuerberater statt, um auch die steuerlichen Aspekte in das Gesamtprojekt mit einfließen zu lassen.  Zwischenzeitlich wird im Arbeitskreis Gesellschaftsgründung  der Satzungsentwurf , die Gründungsveranstaltung und  erforderliche Entwürfe der Beitrittserklärungen vorbereitet.

Nach dem bei der Informationsveranstaltung am 26.07.2011 in der Tenne der aktuelle Sachstand den Interessenten vorgestellt wurde, soll der Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag, dem 27.09.2011 um 19.00 Uhr, erstmals über den aktuellen Sachstand informiert und entsprechende Beschlüsse gefasst werden.

Der Gemeinderat hat  in seiner Sitzung am 27.09.2010 die Zustimmung zur  Verlegung des Nahmwärmenetzes in öffentlichen Straßen und Plätzen der Gemeinde Seckach Ortsteil Großeicholzheim erteilt. Der Mitgliedschaft an der Genossenschaft wurde ebenfalls zugestimmt, nur die mögliche Höhe der  Kapitalbeteiligung wird in einer der nächsten Gemeinderatssitzungen nach Gründung der Genossenschaft beraten.

In einer öffentlichen Veranstaltung am 2.November 2011  um 19.00 Uhr in der Schlossgartenhalle wurden der Stand der Investitionen, die Wirtschaftlichkeitsberechnung des Steuer-Büros LGG sowie die Entwürfe zu den Wärmeliefer-Verträgen vorgestellt.

Am 22.November 2011 wurde in der Schlossgarten-Halle in Großeicholzheim in einer überaus gut besúchten Bürger-Veranstaltung die Bürger-Energie Großeicholzheim eG (i.G) formell mit  83 Gründungsmitgliedern gegründet.

Thomas Ludwig / Reinhold Rapp

Schreibe einen Kommentar